Podcast zum 8. März Streik in Hamburg

Aufruf zur cis-männlichen Solidarität, Repräsentanz in den Medien und ein erster Versuch im Radio

Kurzfristig wurde ich am 13.2.2019 ins „Nachmittagsmagazin für subversive Unternehmungen“ im Freien Sender Kombinat Hamburg eingeladen. Hier findet ihr die Radiosendung zu pro-feministischem Support für den 8. März Streik als Podcast.

Auch wenn ich gleich Bedenken geäußert habe, dass zwei der drei Gäste cis-Männer sind, dachte ich, um die Aufmerksamkeit für den 8. März Streik und die cis-männliche Supportarbeit zu promoten, ist meine Teilnahme dennoch legitim. Am 6.2.2019 gab es auch eine Sendung vom FSK zum 8. März Streik mit höherer FLINT*-Beteiligung. Diese wollte ich hier eigentlich an erster Stelle verbreiten. Leider ist sie aber momentan nicht mehr abrufbar.

Nachtrag: Der Podcast ist inzwischen auf diesem Blog (ohne Musik) wieder abrufbar. Siehe Podcast: 8M – Wir streiken am 8. März!

Links zum 8. März Streik:

Etwas nervös war ich, dachte mir aber, es sei eine gute Gelegenheit um meine Angst vor Mikrophonen abzubauen. (Nachtrag: Die Musik wurde aus Urheberrechtlichen Gründen raus geschnitten.)


#8m „Ohne unsere Arbeit würde sich auf dieser Welt kein Rad mehr drehen: Wir haben die Macht, die Welt anzuhalten und sie grundlegend zu verändern!“ 8. März-Streik Hamburg @8MHamburg (Liezensangaben s.u.). Nachtrag: Die Musik wurde aus Urheberrechtlichen Gründen raus geschnitten.

Hier geht es zum abonnieren der Podcasts: Podcasts zum Thema Kritische Männlichkeit per Mail oder App.

Hier geht es zu den Veranstaltungen zu Support 8. März Streik und Kritischer Männlichkeit in Hamburg.

Awareness zu Repräsentation von FLINT* in den Medien!

Im übrigen habe ich schon vermutet, dass ich als pro_feministischer cis-Mann eine beliebte Person für eventuelle Interviews sein könnte. Beliebter als viele Feministin*nen, die mehr Engagement in ihre Arbeit stecken und ohne deren Arbeit meine Tätigkeit hier gar nicht möglich wäre. Das liegt einerseits auch daran, dass es kaum offen pro_feministischer cis-Männer gibt. Andererseits ist das aber auch Ausdruck der Selektion in der Gesellschaft, die dazu führt, dass cis-Männern eben mehr zugehört wird.

Wäre ich von einem Mann zu dieser Sendung mit nur einer Frau eingeladen worden, hätte ich vermutlich nicht zugesagt. Aber da sie (will hier namentlich nicht genannt werden) auch im Bündnis aktiv ist und Mobilisierung von Männern für ein wichtiges Thema hält, habe ich zugesagt. Dieser Blog fußt auf meiner Überzeugung, dass cis-Männer mehr über diese Themen reden müssen. Denn Gleichstellung sollte nicht nur auf der Arbeit von marginalisierten Menschen beruhen. Es ist eben gerade wichtig, dass sich auch privilegierte Personen dafür einsetzten. Dennoch kann ich auch verstehen, dass dies kritisch gesehen werden kann. Insbesondere der 8. März Streik sollte keine Bühne für die Forderungen von cis-Männern sein, wie ich auch in meinem Aufruf zur cis-männlichen Selbstorganisation schreibe.

Diese kritische Betrachtungsweise soll aber bitte nicht als Angriff auf den Moderator oder die anderen Gäste gewertet werden. Der dritte Gast war übrigens Rasmus Gerlach, der Regisseur des Films Sankt Paulis starke Frauen Reeperbahner*innen, den ich mir noch nicht angesehen habe. Die Aktion hat auf jeden Fall Spaß gemacht. Vielen Dank! Das nächste „Nachmittagsmagazin für subversive Unternehmungen“ und das FSK am 8. März beschäftigt sich auch mit dem Streik.

#M8Hamburg #FeministischerStreik


Liezens der Audiodatei: CC BY-NC-SA 2.0 DE, AutorInnen: Nachmittagsmagazin für subversive Unternehmungen; nfsu
Radio: FSK, Hamburg im www, Produktionsdatum: 13.02.2019, abrufbar auch hier: https://www.freie-radios.net/93633. Musik wurde aus Urheberrechtlichen Gründen entfernt.
Bild: WikimediaCommons, von 1925 – Das Bild ist zwar aus dem Kontext gerissen (eigentlich ging es um Copyrights), passt aber dennoch gut.


Die fünf neusten Beiträge:


Dies ist ein pro-feministischer Blog, der sich mit Themen der Männlichkeit und darüber hinaus auseinandersetzt. Wenn Du zum ersten mal hier bist, lohnen sich vielleicht diese zwei Texte: Was ist kritische Männlichkeit? und Herangehensweise an kritische Männlichkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.