pro_feministisches Netzwerk Berlin

pro_feministische Vernetzung Berlin

English version: pro_feminist network Berlin

Lese unseren Aufruf zu pro_feministischer Vernetzung in Berlin (vom 21. August 2020).

Die pro_feministische Vernetzung Berlin (profem030) ist als Netzwerk offen für alle Geschlechter. Die Ziele unserer Arbeit sind

  1. Die Unterstützung und Übernahme von Reproduktionsarbeit für feministische Aktionen und Gruppen,
  2. Die Vernetzung mit feministischen Gruppen und pro-feministischen Männergruppen und
  3. Die kritische Auseinandersetzung mit Männlichkeit(en) bzw. die Sensibilisierung zu Privilegien.

Wir sind offen für alle Geschlechter und laden auch insbesondere Männer ein, die sich kritisch mit Männlichkeiten befassen und feministische Kämpfe unterstützen wollen. Wenn ihr teil dieser Stadt seid, schreibt uns und bringt euch und eure Interessen ein!

pro_feministisches Netzwerk Berlin: Mitmachen und zusammenarbeiten

Eine Idee von uns ist Vernetzungstreffen für Männer zu veranstalten, die sich in kritische Männlichkeiten Gruppen zusammen schließen wollen, um gemeinsam pro_feministisch zu arbeiten. Wir haben noch mehr Pläne und sind offen für neue Ideen. Dafür brauchen wir Menschen, die aktiv an diesen Themen arbeiten wollen.

Im Moment treffen wir uns zu regelmäßigen Organisationsplena. Wir suchen immer Mitstreiter_innen, die an unseren Treffen teilnehmen wollen. Ebenso suchen wir Kontakt zu feministischen Gruppen, die mit uns zusammenarbeiten wollen. Wer Interesse hat in die Telegramgruppe und/oder den Emailverteiler aufgenommen zu werden, oder eine Supportanfrage an uns hat, schreibe bitte über das Kontaktformular unten.

Zur Entstehung des pro_feministisches Netzwerks Berlin

Profem030 wurde Anfang 2020 gegründet, um cis Männer zu organisieren und Unterstützung für die FLINT*-Gruppen zu leisten, die sich anlässlich der Vorfälle sexualisierter Gewalt bei Monis Rache organisiert haben. Wie schon oft in der Vergangenheit gab es auch im Zuge der Geschehnisse rund um Monis Rache seitens feministischer Gruppen Aufrufe an cis Männer zur pro_feministischen Arbeit. Es wurde dazu aufgerufen, sich kritisch mit Männlichkeit auseinanderzusetzen und feministische Kämpfe zu unterstützen, und zwar mit der Unterstützung von Reproduktionsaufgaben feministischer Strukturen, der Übernahme emotionaler Arbeit im eigenen Umfeld und der kritische Arbeit an sich, seiner Männlichkeit und den Männlichkeiten um sich herum.

Angesichts der Machtstrukturen, die selbst in vermeintlichen linken Freiräumen wie dem Monis Rache-Fesitval zutage treten, ist die Notwendigkeit einer kritischen Reflexion von Privilegien / Männlichkeiten offensichtlich. Das Schaffen tatsächlicher Freiräume kann und soll nicht nur denjenigen aufgelastet, die von potenziellen Grenzüberschreitungen am häufigsten betroffen sind. Vielen der Teilnehmenden der ersten Treffen von profem030 war es deshalb ein Anliegen sich zu fragen, wie sinnvolle Unterstützung für solche Arbeit feministischer Gruppen aussehen kann, insbesondere als Mann. Fragen, über die gesprochen wurden, waren u.a.: Wie kann konkrete Unterstützungsarbeit für Betroffene aussehen? Worauf sollte ich als Zuhörer achten, wenn ich mit Betroffenen spreche? Wie gehe ich mit auftretenden sexistischen Gedanken und Aussagen von mir und meinem Umfeld um? In den folgenden Wochen wurde in regelmäßigen Treffen die Unterstützung der FLINT*-only-Demonstration geplant und durchgeführt. Es wurde über verschiedene Möglichkeiten gesprochen, sich pro_feministisch einzubringen. Und es wurde ein erster gemeinsamer Raum für eine kritische Reflexion der eigenen Männlichkeit geschaffen. Aufgrund der Corona-Pandemie fanden diese regelmäßigen Treffen im März ein jähes Ende. Seit Sommer 2020 organisieren wir uns wieder in regelmäßigen Treffen und schaffen eine Vernetzungs- und Supportstruktur, die über die Arbeit rund um Monis Rache hinaus langfristig pro_feministische Arbeit leisten will.

Lese unseren Aufruf zu pro_feministischer Vernetzung in Berlin (vom 21. August 2020).

Kontakt mit dem pro_feministischen Netzwerk Berlin

Du möchtest auf den Mailverteiler und/oder in die Telegramgruppe, hast eine Supportanfrage oder sonst ein Anliegen? Schreibe uns eine Mail:

Bei uns handelt es sich um eine pro_feministische Gruppe. Entsprechend werden anti-feministische Positionen nicht geduldet, weder bei unseren Treffen noch im Mailverteiler bzw. der Telegramgruppe. Dazu haben wir einige Regeln aufgestellt, die ihr hier findet.

Startseite


Die fünf neusten Beiträge: