Über das Blogprojekt Kritische Männlichkeit

Kurz gesagt: Dieser pro-feministische Blog will…

  1. Männern feministische Themen näher bringen
  2. Diskussionen anregen was das denn jetzt für Männer bedeutet
  3. Und damit einen Beitrag leisten für freiere Vorstellungen zu Männlichkeit und mehr Awareness in unserer Gesellschaft

Viele Männer scheinen nicht zu wissen, wie sie auf #MeToo und die aktuellen Debatten über Sexismus und Feminismus reagieren sollen. Andauernd lese und höre ich Fragen wie:

  • Was ist denn daran jetzt schon wieder sexistisch?
  • Müssen wir das jetzt schon wieder besprechen?
  • Wie sollen Männer sich denn jetzt verhalten?
  • Ist jetzt etwa alles verboten?
  • Muss ich mich jetzt für mein Geschlecht schämen?
Dieser Blog richtet sich an Männer, die Teil der Lösung und nicht des Problems sein wollen

Auf diese und ähnliche Fragen will der Blog versuchen Antworten zu finden. Dieser Blog richtet sich an Männer, die Teil der Lösung und nicht des Problems sein wollen. Es soll ein Raum sein um dringende Themen zu Männlichkeit zu besprechen, neue Perspektiven zu eröffnen, Fragen stellen zu dürfen und Antworten zu liefern. Der Blog soll Männer untereinander und Personen egal welchen Geschlechts dazu anregen über diese zentralen gesellschaftlichen Fragen zu diskutieren.

Einfache Antworten für ein komplexes Problem?

Aus meiner Sicht sind viele Männer zu häufig von wichtigen Diskussionen ausgeschlossen. Es bedarf vieler Vorkenntnisse um manche Texte zum Thema zu verstehen oder sich in bestimmten Kreisen an einem Austausch zu beteiligen. Zum Beispiel ist häufig die englische Sprache nötig oder in Gesprächskreisen die Verwendung einer gewaltfreie Sprache Voraussetzung. Einfache Antworten kann dieser Blog natürlich auch nicht liefern. Aber vielleicht einige verständliche Antworten und Anregungen.

Von einem kritischen Umgang mit Männlichkeit profitieren insbesondere auch Männer!

Ich bin der festen Überzeugung, dass von einer gesunden, kritischen Männlichkeit und damit weniger ungesunden, toxischer (=giftigen) Männlichkeit alle Menschen profitieren würden. Insbesondere auch Männer! Wir brauchen dringend ein kritischeres, gesünderes Verständnis von dem was männlich ist. Hier findet Ihr eine Definition von kritischer Männlichkeit.

Eine weniger diskriminierende Sprache ist wichtig!

Ich werde versuchen, soweit es mir möglich ist, auf eine diskriminierende Sprache zu verzichten. Sprache ist wichtig, da sie Wahrheiten (re)produziert (mehr zum Thema Sprache). Ich will hier klar stellen, dass ich nicht Gender-Studies oder ähnliches studiert habe und natürlich alles andere als perfekt bin. Natürlich weiß ich nicht alles zu diesem Thema, gehöre zu den privilegierten Männern, verhalte mich diskriminierend und toxisch männlich, gehe davon aus, dass mir hier Fehler unterlaufen und freue mich darauf neues zu lernen.

Worterklärungen findet Ihr im Glossar

Ziel des Blog ist es allgemein verständliche Erklärungen zu liefern. Oft ist aber die Verwendung bestimmter Wörter notwendig (z.B. cis-Mann), um genau das zu sagen, was ich sagen will ohne zu lange Sätze zu bilden. Genauso sind bestimmte Wörter, die in unserem täglichen Wortschatz benutzt werden (z.B. „echter“ Mann) schlicht und einfach beleidigend bestimmten Menschen gegenüber. Daher findet Ihr ein Glossar zur Erklärung von in (feministischen) Debatten verwendeten Wörtern.

Umgang mit männlichen Privilegien?

Mich hat es sehr viel Arbeit gekostet um zu verstehen, was ich inzwischen verstehe. Mir ist klar, dass ich jede Menge Privilegien habe und zudem noch Glück hatte überhaupt in die Lage gekommen zu sein, mich so intensiv damit beschäftigen zu können. Ich bin allerdings der Überzeugung, dass dies Männer von ihrer Verantwortung befreit, sich mit diesen Themen auseinanderzusetzen. Daher findet Ihr hier einen Einleitenden Text zum kritischen Umgang mit männlichen Privilegien

Support ist willkommen

Dieses Vorhaben ist nicht einfach. Das merke ich, je mehr ich über dieses Thema schreibe. Wenn es also überhaupt jemanden interessiert, mache ich mich hiermit wahrscheinlich von allen Seiten angreifbar. Ich hoffe dennoch, dass mir hier auch verschiedenste Menschen in den dringend notwendigen Diskussionen zur Seite stehen. Wenn Ihr einen Beitrag leisten wollt, schreibt mir gerne eine Email.

Männer stehen in der Pflicht andere Männer bezüglich Sexismus aufzuklären!

Momentan geben vor allem anti-feministische Männer (im Internet) den Ton an. Feministin*nen stehen diesen meist alleine gegenüber und wirken (zu Recht) genervt aufgrund der sich andauernd wiederholenden Einwände durch Männer. Diese kommen häufig in Verbindung mit Beleidigungen bis hin zu Mord- und Vergewaltigungsdrohungen.

Letztlich glaube ich aber, dass wenn wir nicht mehr niedrigschwellige Informationen zu diesem Thema bereitstellen und (viele) Männer aus dieser Diskussion ausschließen, haben wir am Ende alle verloren. Das bedeutet natürlich nicht, dass Feministin*nen in der Pflicht sind, Männern dies alles zu erklären. Männer stehen in der Pflicht andere Männer bezüglich Sexismus und Feminismus aufzuklären.