Kritische Männlichkeit Hamburg

In Hamburg trifft sich eine offene Gruppe regelmäßig im Gängeviertel um sich mit Themen um pro-feministischen Support und kritische Männlichkeit auseinanderzusetzen. Das Thema ist zu wichtig um sich nicht damit zu beschäftigen! Die Gruppe ist offen für alle Geschlechter. Informationen zu den Terminen bekommt Ihr hier oder über den Email-Verteiler, im Programm vom Gängeviertel und auf Facebook (insbesondere in dieser Gruppe Kritische Männlichkeit Hamburg).


Anstehende Termine:

9. Offenes Treffen zu kritischen Männlich*keiten

Wann? Mittwoch der 17.7.2019 um 19.00-21.30 Uhr (im Anschluss gibt es noch die Möglichkeit ein Getränk in netter Gesellschaft zu trinken)
Wo? Gängeviertel (Fabrique Eingang Speckstraße, Seminarraum 4. Stock, Valentinskamp 34, 20355 Hamburg)

Thema: tbd

Achtung: Verlegt auf den 17.7. (wegen Sommerpause)

Die Veranstaltung ist offen für alle Geschlechter

Details zur Veranstaltungsplanung über den Email-Verteiler (Anmeldung hier).

Facebook-Veranstaltung siehe hier


Veranstaltungsreihe: Verunsichert Euch!

Kritische Männlichkeiten wird sich in den nächste Monaten vor allem um die Veranstaltungsreihe Verunsichert euch! drehen. Die wunderbare und knallharte kritische Männlichkeitengruppe (aus dem Café Knallhart) hat ein super Programm zu Männlichkeitskritik gebastelt (wir hier machen nur ein wenig Werbung).

Weitere Informationen findet Ihr auf dem Blog Verunsichert euch.

Empfehlung! Save the Date!
  • Dienstag, 23.04., 18:00h | Rolf Pohl: Pick-Up-Artists und Männlichkeit | Café Knallhart, von-Melle-Park 9, 20146 Hamburg
  • Donnerstag, 09.05., 18:00h | Philippe Greif: Kritische Männlichkeitsforschung und Feminismus | Café Knallhart, von-Melle-Park 9, 20146 Hamburg
  • Donnerstag, 16.05., 19:00h | Kim Posster: Real Men Are Feminists!? | Rote Flora, Halle 1. Stock, Achidi-John-Platz 1, 22769 Hamburg
  • Donnerstag, 23.05., 19:00h | Christian Reichert: Die profeministische Männerbewegung damals _ und heute? | Café Knallhart, von-Melle-Park 9, 20146 Hamburg
  • Diestag, 04.06., 18:00h | Veronika Kracher: Incels – Geschichte, Sprache, Ideologie eines Online-Kults | Café Knallhart, von-Melle-Park 9, 20146 Hamburg

Orga:

Die Gruppe befindet sich noch im Aufbau. Unterstützer*innen, Menschen die Themen einbringen wollen und (pro_feministische) Kritiker*innen sind herzlich willkommen sich einzubringen. Für Diskussionen schlage ich den Email-Verteiler vor. Ihr könnt mir aber auch gerne über das Kontaktformular eine Email schreiben.

Hier kannst Du Dich für den Email-Verteiler anmelden.


Vergangene Termine:

8. Offenes Treffen zu kritischen Männlich*keiten

Wann? Mittwoch der 15.5.2019 um 19.00-21.30 Uhr (im Anschluss gibt es noch die Möglichkeit ein Getränk in netter Gesellschaft zu trinken)
Wo? Gängeviertel (Fabrique Eingang Speckstraße, Seminarraum 4. Stock, Valentinskamp 34, 20355 Hamburg)

Thema: Boys don’t Cry von Jack Urwin

Die Veranstaltung ist offen für alle Geschlechter

Details zur Veranstaltungsplanung über den Email-Verteiler (Anmeldung hier).

Facebook-Veranstaltung siehe hier


7. Offenes Treffen zu kritischen Männlich*keiten

Wann? Mittwoch der 17.4.2019 um 19.00-21.30 Uhr (im Anschluss gibt es noch die Möglichkeit ein Getränk in netter Gesellschaft zu trinken)
Wo? Gängeviertel (Fabrique Eingang Speckstraße, Seminarraum 4. Stock, Valentinskamp 34, 20355 Hamburg)

Thema: Offener Themenabend

Die Veranstaltung ist offen für alle Geschlechter

Gerne wollen wir mit Euch besprechen welche Themen Euch für die Zukunft im Zusammenhang mit pro_feministischen Männlichkeiten interessieren. Weiter werden wir uns entweder mit Themen auseinandersetzen, die Ihr mitbringt. Oder wir werden einen ersten Entwurf des Selbstverständnisses mit Euch diskutieren.

Facebook-Veranstaltung siehe hier


6. Offenes Treffen zu kritischen Männlich*keiten

Wann? Mittwoch der 3.4.2019 um 19.00-21.30 Uhr (im Anschluss gibt es noch die Möglichkeit ein Getränk in netter Gesellschaft zu trinken)
Wo? Gängeviertel (Fabrique Eingang Speckstraße, Seminarraum 4. Stock, Valentinskamp 34, 20355 Hamburg)

Thema: Grundsätze und Arbeitsweise einer kritischen Männlichkeiten Gruppe

Die Veranstaltung ist offen für alle Geschlechter

Wir werden einen Gast haben, der sich seit etwa zwei Jahren in einer kritischen Männergruppe organisiert. Er wird uns was zu den Grundsätzen und der Arbeitsweise seiner Gruppe erzählen. Im Anschluss gibt es eine Diskussion. Wenn wir dann noch Zeit haben, wollen wir uns mit der Frage auseinandersetzen, welche Themen uns denn für zukünftige Treffen interessieren.

Details zur Veranstaltungsplanung über den Email-Verteiler (Anmeldung hier).

Facebook-Veranstaltung siehe hier


5. Offenes Treffen zu kritischen Männlich*keiten

Wann? Mittwoch der 20.3.2019 um 19-21 Uhr (im Anschluss gibt es noch die Möglichkeit ein Getränk in netter Gesellschaft zu trinken)
Wo? Gängeviertel (Fabrique Eingang Speckstraße, Seminarraum 4. Stock, Valentinskamp 34, 20355 Hamburg))

Thema: Einen Raum schaffen in dem sich alle wohl fühlen?

Die Veranstaltung ist offen für alle Geschlechter

Die beim letzten Treffen lebhaft diskutierten Thesen könnten so zusammengefasst werden:

  1. Diskriminierung = Vorurteile + Macht, d.h. heterosexuelle cis-Männer können nicht sexistisch diskriminiert werden
  2. Es ist ein intersektionelles Verständnis von Diskriminierung notwendig (also eine Verschränkung verschiedener Ungleichheit generierender Strukturkategorien, die in ihren Wechselwirkungen zu betrachten sind), insbesondere wenn wir in einem möglichst diversen Raum über pro-feministische Männlichkeiten diskutieren wollen
  3. Feminismus setzte sich für die Gleichstellung aller Menschen egal welchen Geschlechts und welcher Orientierung ein und ist ein Befreiungskampf (keine Meinung)
  4. Antifeminismus setzt sich zusammen aus: 1. Verbalen oder tätlichen Angriffen auf Frauen und LGBTIQA*; 2. Der grundsätzlichen Ablehnung der Ziele des Feminismus; 3. Die Delegitimierung feministischer Anliegen
  5. In der deutschen „Männerbewegung“ existieren seit den 1970er Jahren progressive und rückwärts gewandte Strömungen und Auseinandersetzungen unter Männern über Profeminismus und Antifeminismus nebeneinander

Warum aber reden wir so viel über Feminismus? Was hat das ganze mit Männlichkeiten zu tun? Wieso ist ein derartiges Verständnis von Diskriminierung notwendig? Welche Vorteile hat es sich (aus einer privilegierten Position) damit auseinander zu setzten? (Wie) können wir das überhaupt? Weshalb könnte das Konzept Heteronormativität hilfreich sein? Welche Probleme ergeben sich in einer offenen Gruppe? Wie kann bei diskriminierenden Aussagen interveniert werden? Und wie lässt sich so eine Gruppe organisieren?

Im übrigen schlage ich diese Lektüre als Vorbereitung für cis-Männer zu der Veranstaltung vor: https://kritische-maennlichkeit.de/was-bedeutet-eigentlich-cis-mann-und-warum-brauchen-wir-diese-bezeichnung/

Facebook-Veranstaltung siehe hier


4. Offenes Treffen zu kritischen Männlich*keiten

Wann? Mittwoch der 6.3.2019 um 19-21 Uhr (im Anschluss gibt es noch die Möglichkeit ein Getränk in netter Gesellschaft zu trinken)
Wo? Gängeviertel (Fabrique Eingang Speckstraße, Seminarraum 4. Stock, Valentinskamp 34, 20355 Hamburg)

Thema: Einen Raum schaffen in dem sich alle wohl fühlen?

Wir können keinen diskriminierungsfreien Raum schaffen, das zu Denken wäre naiv. Zu behaupten es sei möglich nie zu diskriminieren, ist das Kleinkind, das sich die Augen zu hält, um nicht gesehen zu werden.

Wir setzen uns mit Fragen auseinandersetzt, wie aus einer privilegierten (cis-)männlichen Position, marginalisierte Positionen in Räumen und politisch unterstützt werden können. Dabei müssen wir einerseits zur Kenntnis nehmen, dass auch Männer beispielsweise rassistisch, antisemitisch, islamfeindlich, homophob, aufgrund von be_hinderungen und/oder transfeindlichkeit diskriminiert werden. Andererseits wollen wir auch Frauen, Inter Personen und nicht-binäre Menschen einladen, um mit uns gemeinsam an einer Auseinandersetzung zu Gender, Feminismus, Männlichkeitsanforderungen und vielem Anderen teilzunehmen. Wir wollen, dass dieser Raum auch zu ihrem Raum wird, wenn sie das den wollen. Daher müssen wir gemeinsam einen Raum schaffen, in dem sich möglichst alle wohlfühlen und eben nicht nur weiße, heterosexuelle cis-Männer.

Themen rund um Diskriminierung und pro_Feminismus können bei Menschen einiges auslösen. In einer offenen Gruppe kann nicht garantiert werden, dass es nicht zu verletzenden und diskriminierenden Aussagen kommt. Wie aber können wir uns in einer diversen Gruppe mit diesen Themen auseinandersetzen? Wie können wir einen möglichst guten Umgang mit diskriminierenden und verletzenden Aussagen finden? Oder ist der Ausschluss von cis-Männern der bessere Weg? Dieser Herausforderung wollen wir uns gerne stellen, auch wenn das ungemütlich für cis-Männer und/oder andere privilegierte Menschen wird. Dieses Thema lässt sich nicht schnell abarbeiten, sondern soll Schwerpunkt einer längeren Auseinandersetzung sein. Menschen, die es wichtig finden, dass es mehr solche Räume gibt sind herzlich eingeladen Ihre Ideen und Perspektiven mit einzubringen.

Facebook-Veranstaltung siehe hier


3. Offenes Treffen zu kritischen Männlich*keiten

Wann? Mittwoch der 20.2.2019 um 19-21 Uhr (im Anschluss gibt es noch die Möglichkeit ein Getränk in netter Gesellschaft zu trinken)
Wo? Gängeviertel (Fabrique Eingang Speckstraße, Seminarraum 4. Stock, Valentinskamp 34, 20355 Hamburg)

Thema: Bestandsaufnahme zu Mythen & Realitäten über kontrollierende Männer*

Es handelt sich um einen Lernraum primär für die Zielgruppe cis-Männer, daher kann nicht garantiert werden, dass es nicht zu diskriminierenden oder verletzenden Aussagen kommt. Wie wir genau mit solchen Aussagen umgehen wollen, werden wir auf den nächsten Treffen besprechen. Daher machen wir am 20.2. eine Bestandsaufnahme für uns selbst. Welcher Mythen und Realitäten sind wir uns über wütende und kontrollierende Männer* / Menschen bewusst?

Facebook-Veranstaltung siehe hier


Pro-feministischer Support zum 8. März Streik (Vernetzungstreffen)

Wann? Montag der 18.2.2019 um 19-21 Uhr
Wo? Gängeviertel (Fabrique Eingang Speckstraße, Seminarraum 4. Stock, Valentinskamp 34, 20355 Hamburg)

Thema: Vernetzungstreffen für cis-Männer. Wie organisieren wir uns für den Support zum 8. März Streik? Welche Aktivitäten können wir anbieten?

Es haben sich diverse cis-Männer bei mir gemeldet, in den Verteiler eingetragen oder um Aufnahme in die Facebook-Gruppe gebeten, die bereit sind, die Aktivitäten beim 8. März Streik mit Reproarbeiten zu unterstützen. Zu der Frage wie wir das jetzt organisieren sollen, haben bisher nicht sehr viele Männer ein klares Statement abgegeben. Insbesondere möchte ich keine Zusagen an des Bündnis raus schicken, die dann am Ende nicht eingehalten werden können. Da ich die Entscheidungen wie wir jetzt vorgehen aber auch nicht alleine treffen möchte, habe ich mich dazu entschieden ein Orga-Treffen zu genau diesen Fragen einzuberufen.

Das Bündnis 8. März Streik hat nach meinem Verständnisse insbesondere nach Unterstützung beim Plakatieren,Verpflegung, Kinderbetreuung, Auf- und Abbau gefragt. Sollten wir in der Lage sein noch weiteren Support (bei Reproarbeiten!) anzubieten (z.B. heißer Tee nach der Demo, Abwasch nach dem Frühstück…) sollen wir diese Ideen mit dem Bündnis abstimmen. Cis-Männer wurden zur selbstständigen Vernetzung aufgerufen, um diesen Support zu organisieren. Daher lasst uns dazu zusammen kommen!

Das Treffen hat das Ziel cis-Männer zu vernetzen, ist aber offen für alle Geschlechter!

Wenn Du an dem Termin nicht teilnehmen kannst, gibt es natürlich dennoch die Möglichkeit, an den konkreten Support-Aktionen teilzunehmen. Diese werden entsprechend über die Facebook-Gruppe und den Mailverteiler kommuniziert:

Facebook-Gruppe Kritische Männlichkeit Hamburg
Mail-Verteiler
Hamburger Bündnis zum internationalen 8. März Streik auf Facebook
Aufruf an cis-Männer zur Vernetzung

* Das Treffen ist ein Versuch von cis-Männern sich (wie aufgefordert) selbstständig bzgl Support zu vernetzen. Das Bündnis selbst ist FLINT* only und hat mit dem Treffen nichts zu tun.

Siehe auch: Hamburger Aufruf zum feministischen Streik am 8. März 2019