Lookismus

Lookismus beschreibt die Diskriminierung aufgrund von Schönheits- und Körpernormen. Menschen werden in „schön“, „hässlich“ oder irgendwo dazwischen eingeteilt.

Schönheitsnormen betreffen vielleicht insbesondere Frauen. Daher ist Lookismus mit Objektifizierung und Sexismus eng verwoben. Beispielsweise behaupten viele heterosexuelle Männer, die sich ihrer Sexismen nicht bewusst sind, dass sie alle Menschen – unabhängig von ihrem Geschlecht – gleich behandeln würden. Die Interaktionen mit bzw. Behandlung von als „schön“ eingeteilten Frauen und als „weniger schön“ oder „hässlich“ eingeteilten Frauen, ist häufig jedoch alles andere als gleich. Zudem werden von diesen heterosexuellen Männern gegenüber anderen Männern meist andere Kriterien (z.B. Interessen) als Schönheitsnormen zur Beurteilung herangezogen.

Aber auch Männer leiden unter Lookismus / Schönheitsnormen und empfinden sich als zu klein oder mit zu viel oder wenig Körperbehaarung ausgestattet. Beides Themen, die unmittelbar mit Männlichkeit in Verbindung stehen.

Weitere Informationen findest du hier: www.lookism.info (insbesondere auch zwei Zines als PDF: Lookismus Teil 1 & Lookismus Teil 2)


Hier findest Du: